Der Fall Rautermann
Entführungsdrama von Jürgen Baumgarten

Der Fall Rautermann

Ein Kellerraum. Ein Mann wird entführt und hier festgehalten. Seine Entführer nennen sich „Komitee der gerechten Bürger“. Sie wollen Auskunft über das Schicksal verschwundener Kinder – der Entführte ist mutmaßlicher Kinderschänder und Mörder. Warum überlassen sie die Ermittlungen nicht der Polizei? Geht es Ihnen nur um die Wahrheit, oder wollen Sie ein anderes Konzept von Gerechtigkeit? Wann löst sich das eine vom Anderen?

Anfangs läuft alles nach Plan, die Internetgemeinde wird laufend informiert, das Vorgehen erntet Zuspruch. Doch kleine Pannen und die Stimmung im Netz sorgen dafür, dass den Entführern immer weniger Handlungsoptionen bleiben. Die Nerven liegen blank, die Situation eskaliert. Haben einige von ihnen das von Anfang an geplant?

Wie soll eine Gesellschaft mit Opfern und Tätern unfassbarer Verbrechen umgehen? Wie legitimiert sich Gerechtigkeit? Ist das Internet die Demokratie des 21. Jahrhunderts?

Mehr Fragen als ein Theaterstück beantworten könnte. Aber aufgeworfen werden sollten sie schon.


Presse:


Fotos:

Fotos der Premiere:

Bild1   Bild2   Bild3   Bild4  
Bild5   Bild6   Bild7   Bild8  
Bild9   Bild10   Bild11   Bild12  

Besetzung:
Sonja Linde:Christine Rohrberg
Gerd Rautermann:Johannes Wronka
Tina Sante:Vanessa Havens
Thorsten Fischer:Kay Gürtzig
Silvia Unger:Antonia Hoebbel
Jens Unger:Robert Bimmrich
Technik:Matthias Hübner
Spielleitung:Kay Gürtzig, Christine Rohrberg
Plakat:Kay Gürtzig

Aufführungsrechte:

Plausus Theaterverlag Bonn


Premiere:
28. Juni 2013