Top Dogs
Satire von Urs Widmer

Top Dogs

Sie saßen an den Schalthebeln. Sie optimierten, reorganisierten, verschlankten, strukturierten um, setzten Personal frei, zogen die Daumenschrauben an. Doch jetzt hat es sie selbst erwischt. Manche von ihnen haben es noch gar nicht gemerkt. In einem Outplacement-Center werden geschasste Führungskräfte auf eine Wiederverwertung vorbereitet.

Der (am 2. April 2014 gerade erst verstorbene) Schweizer Autor und Dramatiker Urs Widmer hat in seinem Stück "Top Dogs" (1997) eine ungewöhnliche Perspektive gewählt, um die Mechanismen der zunehmend entfesselten Wirtschaft mit beißendem Humor zu sezieren. Niemand ist mehr davor gefeit, die grotesken Lebenssituationen, in die er Andere gestoßen hat, an sich selbst zu erleben. Ein Stück, das weder den moralischen Zeigefinger erhebt noch tränendrüsig daherkommt oder Schuldzuweisungen versucht, sondern die Zuschauer zwischen Erkenntnis, Betroffenheit und Lachen hin- und herwirft.


Presse:


Fotos:

Fotos der Premiere:

Bild12   Bild13  
Fotos: Klaus-Ulrich Hubert
Hintergrundfotos: Daniel Richter, Gigapixel Ltd. Ilmenau

Bild14   Bild15   Bild16   Bild17   Bild18  
Bild19   Bild20   Bild21   Bild22   Bild23  
Bild24   Bild25   Bild26   Bild27   Bild28  
Fotos: Daniel Richter
Hintergrundfotos: Daniel Richter, Gigapixel Ltd. Ilmenau

Fotos einer Probe:

Bild1   Bild2   Bild3   Bild4   Bild5  
Bild6   Bild7   Bild8   Bild9   Bild10   Bild11  
Fotos: Kay Gürtzig und Silke-Maria Otto
Hintergrundfotos: Daniel Richter, Gigapixel Ltd. Ilmenau


Besetzung:
Julika Jenkins:Alina Zhykhar
Susanne Wrage:Silke-Maria Otto
Michael Deér:Kay Gürtzig
Ulf Bihler:Thomas Otto
Hanspeter Müller:Johannes Minz
E. Heinrich Krause:Stefan Seidel
Katharina Neuenschwander:Andrea Sporer
Gila Tschudi:Antonia Krüger
Spielleitung:Kay Gürtzig, Team

Aufführungsrechte:

Verlag der Autoren, Frankfurt am Main


Premiere:
15. Mai 2014