Die Socken
Eine phantastische Komödie in fünf Akten

Die Socken

In den Tiefen eines vergessenen ehemaligen Versuchsbunkers der Wehrmacht baut der Atomphysiker Dr. Thor von Braun einen neuen Prototyp nuklearer Sprengkörper von ungeahnter Wirkung. Er ist der Star einer desperaten kleinen Truppe von öko-extremistischen Aussteigern, die von Freia Feles zusammengehalten wird, einer auf Grund traumatischer Kindheit radikalen Tierschützerin und Vegetarierin. Erstes Ziel der geplanten Bombenanschläge ist die Befreiung der Käfighühner aus den industriellen Legebatterien. Mit im Team ist der polizeilich gesuchte Kalzino Lemming, der nach seinem Ausstieg aus der bürgerlichen Existenz eines Kaufhausangestellten über diverse literarische Versuche schließlich im Öko-Aktivismus seine neue geistige Heimat gefunden hatte, nun jedoch, gelangweilt vom untätigen Warten auf die Bombe, wieder mit dem Schreiben begonnen hat.

Schließlich sucht auch noch die Schulreferendarin Rosa Stift bei ihnen im Untergrund Zuflucht, nachdem sie beim Protest gegen Ölbohrinseln Schiffbruch erlitten hatte.

Während dessen jedoch verschwinden auf unerklärliche Weise immer wieder einzelne Socken aus dem abgeriegelten Versteck! Dr. Thor von Braun vermutet einen Defekt im Raum-Zeit-Kontinuum, hervorgerufen durch quantenphysikalische Vorgänge in der Waschmaschinentrommel. Tatsächlich scheint sich seine Theorie zu bewahrheiten, denn bald erscheinen nicht nur seltsame Gegenstände, sondern man erhält schließlich auch noch Besuch aus einer anderen Zeit. Die Gruppe wird die Geister nicht wieder los, und die Vorgänge geraten immer mehr außer Kontrolle, eine gigantische Katastrophe kann offenbar nicht mehr aufgehalten werden. Doch dann drängt sich ein bohrender Verdacht auf...

Der Autor Sebastian Zarzutzki, besser bekannt vielleicht durch sein Stück "Ego-Shooter", goss in "Die Socken" bereits Themen des alltäglichen Wahnsinns unserer Gegenwart mit viel zeitgemäßem Wortwitz, allerhand Slapstick und leichthändiger Situationskomik in eine komödienhafte Form, die nichts ernst nimmt und gerade dadurch Ausdruck unserer Zeit ist. Der Autor problematisiert nicht, sondern lässt uns einfach Spaß haben, vielleicht, damit wir im Absurden wieder zwischen Wirklichkeit und internet- und medienerfahrener Fiktion zu unterscheiden lernen.


Fotos:

Einfach auf das Bild klicken, um es in Originalgröße zu sehen.

Bild1   Bild2   Bild3
Fotos: Burkhard Fritz

Bild5   Bild6   Bild4 Bild7 Bild8
Bild11 Bild10 Bild9 Bild12
Fotos: Henning Witzel

Besetzung:
Freia Feles:Gerit Schwanengel, Denise Lengyel
Doktor Thor von Braun:Thomas Otto
Rosa Stift:Silke-Maria Otto
Kalzino Lemming:Kay Gürtzig, Max Berthold
Franz Kafka:Hans-Peter Klossek, Felix Fechner, Torsten Sachse
Das Böse (in Gestalt einer Socke):Kay Gürtzig, Thomas Otto, Max Berthold
Spielleitung:Kay Gürtzig, Team
Bühne:Team
Ton:Juliane Woiton, Kay Gürtzig, Team Theater Arnstadt
Licht:Matthias Brosch, Team Theater Arnstadt
Beratung:Claudia Neufert, Juliane Woiton
Plakatentwurf:Claudia Neufert
Programmheft:Team

Unser Dank gilt:

  • hsf für göttliche Tonaufnahmen
  • Scholz Metallverarbeitung GmbH für bombiges Leihmaterial
  • Team Theater Arnstadt für Erleuchtungen und technischen Beistand bei der Premiere
  • Familie Helfer für einen steilen Weg nach oben
  • KuKo-Vorstand, Phantopia, StuRa für tragfähige Unterstützung
  • bc-café für Einlass und Getränkeverkauf am 10.7.
  • Fisch & Fischer für die freundliche Leihgabe eines DMX-Kabels


Aufführungsrechte:

Impuls-Theater-Verlag, Planegg


Premiere:
20. Juni 2008